Zum Inhalt springen

V-LINE Newsticker: COVID-19 Pandemie

Hier werden alle V-LINE- und geschäftsbezogenen Entwicklungen kontinuierlich geteilt und aktualisiert.

16. Juni 2020.
Die Europäische Kommission hat den Mitgliedsstaaten und den assoziierten Schengen-Ländern empfohlen, die Kontrollen an den Binnengrenzen bis zum 15. Juni 2020 abzuschaffen. Gleichzeitig wird empfohlen, die vorübergehende Beschränkung für unnötige Reisen aus Drittländern in die EU bis zum 30. Juni 2020 zu verlängern.


9. Juni 2020.
V-LINE führte einen wöchentlichen Luftfrachtkonsol auf Charterbasis in die USA zu festen und günstigen Raten ein. Dadurch können wir unseren Kunden eine zuverlässige Lieferkette mit kalkulierbaren Gebühren anbieten. Der Materialfluss in die USA wird damit einen Schritt zurück zur Normalität gebracht.


26. Mai 2020.

Wir beobachten derzeit eine positive Entwicklung in den europäischen Ländern. Immer mehr Regelungen werden gelockert.

Durch die verstärkten Restriktionen während der Eid-Feiertage haben wir Störungen des Materialflusses in Richtung Naher Osten festgestellt.


19. Mai 2020.

Das Coronavirus beeinflusst auch die diesjährigen Eid al-Fitr-Feiertage, die am 23. Mai beginnen. Die Bewohner des Königreichs Saudi-Arabien müssen mit höheren Vorschriften bezüglich des öffentlichen Lebens rechnen.


18. Mai 2020.

V-LINE kehrt schrittweise in die neue Normalität zurück. Um dafür gerüstet zu sein, haben wir die Arbeitssicherheit an die neuen Standards von SARS-CoV-2 des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales angepasst. So können wir proaktiv die Betriebsbereitschaft sicherstellen und sind auf die nächsten Zeiten vorbereitet. Wir haben ein umfassendes Hygienekonzept entwickelt, das sowohl Maßnahmen für die Mitarbeiter als auch weitergehende Maßnahmen, z.B. spezifischere Aufgaben für unser Reinigungspersonal, beinhaltet. All dies geschieht, um unser höchstes Ziel, die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter, zu erreichen. So können wir für unsere Kunden am besten erreichbar sein.


12. Mai 2020.

V-LINE's Video-Podcast "Wie kann die Zuverlässigkeit der Lieferkette in Corona Zeiten verbessert werden" befasst sich mit der Situation in Europa, den USA und der Logistik im Allgemeinen. Unsere drei internationalen Experten geben Einblicke und erklären, wie Sie Ihre Lieferkette um 16% zuverlässiger machen können. Schauen Sie jetzt rein!


8. Mai 2020.

Die eingesetzte Task Force " SUPPLY CHAIN TRANSPARENCY " hat sich verpflichtet, unseren Kunden maximale Transparenz zu bieten. In einer dritten Welle rief eine abteilungsübergreifende Gruppe alle Lieferanten, die von Verzögerungen oder Stillständen betroffen waren, erneut an, um den allgemeinen Überblick über ihre Gesamtsituation zu aktualisieren. Die gesammelten Informationen fließen in unsere individuellen wöchentlichen Statusberichte ein und spiegeln sich bereits in den einzelnen Berichten wider.

Durch diese Kampagne konnten wir bis heute folgende Erkenntnisse gewinnen:

  • Ca. 87% aller aktiven Aufträge laufen reibungslos, ohne bekannte Einschränkungen durch die aktuelle Situation
  • Bei ca. 6% ist mit Verzögerungen zu rechnen, da der Lieferant zum jetzigen Zeitpunkt keine genauen Angaben zur aktuellen Situation und Lieferzeit machen kann.
  • Bei etwa 6,5 % aller aktiven Aufträge sind Verzögerungen bekannt und wurden bereits gemeldet
  • Ein Minimum von Positionen ist derzeit von vollständigen Stilllegungen betroffen. Die meisten von ihnen befinden sich in Indien. Wir stehen in regelmäßigem Kontakt mit den Herstellern und verfolgen sie weiter.

29. April 2020.
Italien plant die Wiederaufnahme der Industrie für nächste Woche. Daher wird die V-LINE Task Force aktiv werden und proaktiv eine dritte Welle starten, um sich nach dem Status der italienischen Zulieferer und Teile zu erkundigen.


28. April 2020.
Die Lage stabilisiert sich in den meisten europäischen Ländern. Anfang Mai diskutieren viele Länder ihre Maßnahmen und Einschränkungen. Daher werden wir ebenfalls Anfang Mai ein Update geben.


17. April 2020

Länderübersicht über die Beschränkungen, die V-LINE-Lieferanten betreffen (Stand heute)

Europäische Länder

Deutschland     Bestehende Regelungen zum Verbot von Versammlungen mit mehr als 2 Personen bis zum 3. Mai verlängert
Italien   Alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte sind nicht in Betrieb, verlängert bis 3. Mai
Spanien Beschränkungen für soziale und wirtschaftliche Aktivitäten bis 9. Mai
Frankreich   Beschränkungen für soziale und wirtschaftliche Aktivitäten bis 10. Mai
UK     Beschränkungen für soziale und wirtschaftliche Aktivitäten bis 7. Mai
Österreich      Österreich macht die ersten Schritte zurück zur Normalität, kleine Geschäfte und Parks werden wieder eröffnet
Schweiz

Beschränkung der sozialen Aktivitäten bis 26. April. Die Einschränkungen werden in drei Stufen schrittweise gelockert: am 27. April, am 11. Mai und am 8. Juni

Europa     Verstärkte Grenzkontrollen führen zu Verzögerungen beim Warentransport. Dies betrifft auch die Grenzen zwischen den EU-Mitgliedsländern.

 

Länder außerhalb Europas

Indien Vollständige Schließung aller nicht lebenswichtigen Geschäfte bis zum 3. Mai
Südafrika Alle nicht wesentlichen Produktionsaktivitäten sind bis zum 30. April eingeschränkt

16. April 2020.
Die Bundesregierung hat gestern über das weitere Vorgehen bezüglich der Beschränkungen entschieden. Die bestehenden Regelungen zum Kontaktverbot für mehr als 2 Personen werden bis zum 3. Mai verlängert. Das öffentliche Leben beginnt sich langsam wieder zu entwickeln, einige Geschäfte öffnen ab dem 20. April wieder. Außerdem öffnen nach und nach Schulen. Die Regierung hat sich auch darauf verständigt, die unterbrochenen Lieferketten wiederherzustellen, indem sie auf politischer Basis Hilfe leistet. Verschiedene Ministerien unterstützen sie bei der Beschaffung z.B. der benötigten Rohstoffe.


14. April 2020.

Aufgrund von Änderungen bei den Schließungen und Beschränkungen wird V-LINE eine zweite Welle starten, um Lieferanten anzusprechen und nach Aktualisierungen zu fragen. Auf diese Weise kann der Status im System widergespiegelt und Berichte und Informationen auf dem neuesten Stand gehalten werden.


8. April 2020

V-LINE ist entschlossen, der bekannte zuverlässige Partner zu sein und die bestmöglichen Dienstleistungen für seine Kunden zu erbringen, auch wenn uns die COVID-19-Pandemie weltweit beschäftigt. Gleichzeitig ist uns die Gesundheit unserer Mitarbeiter sehr wichtig und wir möchten dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu minimieren. Deshalb arbeiten die Büros der V-LINE GROUP in Deutschland, den USA und Saudi-Arabien bereits seit einigen Wochen im Zweischichtbetrieb, d.h. die Hälfte der Teams ist im Büro, die andere Hälfte arbeitet von zu Hause aus und wechselt dann. Dies wurde erneut reduziert, um nur die Kollegen im Büro arbeiten zu lassen, die nicht vollständig von zu Hause aus arbeiten können. Um den Kontakt zu unseren Kollegen, ob lokal oder international, nicht zu verlieren und uns auf dem Laufenden zu halten, organisieren wir uns über Video-Chats und -Konferenzen, über tägliche Teambesprechungen und über unsere soziale Intranet-Plattform. Dadurch halten wir das Serviceniveau wie gewohnt hoch, sind bestens verfügbar und dennoch flexibel für jede Art von Anfrage, die wir erhalten.


6. April 2020

Die eingesetzte Task Force " SUPPLY CHAIN TRANSPARENCY " hat sich verpflichtet, unseren Kunden maximale Transparenz zu bieten. Proaktiv hat eine abteilungsübergreifende Gruppe über 1000 Lieferanten telefonisch kontaktiert, um sich einen Überblick über ihre Gesamtsituation zu verschaffen. Die gesammelten Informationen fließen in unsere kundenspezifischen wöchentlichen Statusberichte ein und spiegeln sich bereits in den einzelnen Berichten wider.

Durch diese Kampagne konnten wir bis zum heutigen Tag folgende Erkenntnisse gewinnen:

- Ca. 79% aller aktiven Aufträge laufen reibungslos, ohne bekannte Einschränkungen durch die aktuelle Situation

- Ungefähr 7% der aktiven Gesamtmenge sind derzeit von vollständigen Shutdowns betroffen

- Bei ca. 8% ist mit Verzögerungen zu rechnen, da der Lieferant derzeit keine genauen Angaben zur aktuellen Situation und zum Lieferzeitpunkt machen kann

- Bei etwa 6 % aller aktiven Aufträge sind die Verzögerungen bekannt und wurden bereits gemeldet


2. April 2020
Länderübersicht über Einschränkungen, die V-LINE-Lieferanten betreffen (Stand heute)

Europäische Länder

Deutschland Bestehende Regelungen zum Kontaktverbot von mehr als 2 Personen wurden bis zum 19. April verlängert
Italien Alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte sind nicht in Betrieb; verlängert bis zum 13. April.
Spanien Nicht lebensnotwendige Unternehmen sind bis zum 11. April geschlossen.
Frankreich Beschränkungen für soziale und wirtschaftliche Aktivitäten bis zum 15. April
Großbritannien Beschränkungen für soziale und wirtschaftliche Aktivitäten bis zum 14. April
Österreich Unterschiedliche Einschränkungen zwischen sozialer Distanzierung und Lockdown, je nach Region. Weitere Informationen sind in den Reports enthalten
Schweiz Beschränkungen für soziale Aktivitäten bis zum 19. April
Europa Verstärkte Grenzkontrollen führen zu Verzögerungen beim Transport von Waren. Dies betrifft auch die Grenzen zwischen den EU-Mitgliedsstaaten.

 

Länder außerhalb Europas

Indien Vollständige Schließung aller nicht lebensnotwendigen Geschäfte bis zum 14. April
Südafrika Alle nicht lebensnotwendigen Produktionsaktivitäten sind bis zum 16. April eingeschränkt

1. April 2020
Die Frachtrouten von Zentraleuropa in den Mittleren Osten haben sich soweit stabilisiert. Dies betrifft sowohl die See- als auch die Luftfracht. Aufgrund der Kapazitäten und Möglichkeiten sind die Kosten etwas höher als üblich, der Warenstrom ist jedoch stabil.


30. März 2020
Spanien hat alle nicht lebensnotwendigen Unternehmen geschlossen, was sich auch auf unsere spanischen Lieferanten auswirkt. Alle betroffenen Positionen werden in unseren Berichten an unsere Kunden markiert. Dasselbe gilt auch für Südafrika; hier ist es nicht mehr erlaubt, nicht lebensnotwendige Güter zu transportieren. Auch diese betroffenen Positionen werden in den Berichten markiert.


27. März 2020
Indien kündigte eine vollständige Stilllegung des Landes an. Dies schließt auch unsere indischen Lieferanten ein. Wir informieren unsere Kunden über die möglichen Auswirkungen über unsere wöchentlichen Berichte, in denen die betroffenen Positionen markiert sind.


25. März 2020
V-LINE ist bestrebt, seine Lieferketten in alle Richtungen stabil zu halten. Wir evaluieren alle Möglichkeiten, Express- und Charterflüge für den Teiletransport zu nutzen. Wenn Sie also dringende Aufträge haben und Unterstützung beim Transport benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren direkten Ansprechpartner, damit wir prüfen können, wie wir Express- oder Kurierdienste für Sie organisieren können.


24. März 2020
Die Task Force "SUPPLY CHAIN TRANSPARENCY" passt das Reporting an die aktuelle Situation an. Dabei wird nicht nur der Status bei V-LINE berücksichtigt, sondern auch der Status von Herstellern und Zulieferern sowie die Informationen der Politik und der Medien, die das Unternehmen betreffen. So erhalten die Kunden mehr Details und eine hohe Transparenz bezüglich der Aufträge. Diese Änderung wurde aufgrund der Gegebenheiten in Italien und anderen europäischen Ländern umgesetzt.

 

Allgemeine Situation in Deutschland: Die Bundesregierung hat beschlossen, Treffen von mehr als 2 Personen im öffentlichen Raum zu verbieten. Für V-LINE gibt es keine Arbeitseinschränkungen; auch das Ausgehen wurde nicht verboten. Somit kann V-LINE wie bereits mitgeteilt im Zweischichtbetrieb weiter arbeiten.


23. März 2020
Gestern hat Italien alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte und Unternehmen geschlossen. Dies hat auch Auswirkungen auf die V-LINE-Lieferanten. Wir werden die Betroffenen über etwaige Verzögerungen auf dem Laufenden halten.


20. März 2020
Die interne Task Force "SUPPLY CHAIN TRANSPARENCY" passt das allgemeine Kundenreporting am Freitag an die aktuelle Situation an. Die Informationsdichte wird erhöht, um volle Transparenz zu erreichen und die Planungssicherheit zu erhöhen.


18. März 2020
Die interne Task Force "SUPPLY CHAIN TRANSPARENCY" wurde eingerichtet, um unsere Kunden und Geschäftspartner über alle geschäftsbezogenen Entwicklungen bezüglich der COVID-19-Pandemie zu informieren.


17. März 2020
Das Management beschließt, ab 18. März 2020 im Zweischichtbetrieb zu arbeiten und zwischen Heim- und Büroarbeit zu wechseln, um unsere Mitarbeiter bestmöglich zu schützen. Dies wird in unseren GROUP-Standorten in Deutschland, dem Königreich Saudi-Arabien und den Vereinigten Staaten umgesetzt, um eine ständige Präsenz und beste Verfügbarkeit zu gewährleisten.


13. März 2020
Das Management entscheidet sich für eine Zwei-Zonen-Aufteilung zwischen Büro und Lager in der V-LINE EUROPE-Zentrale in Sehnde. Dadurch kann der Kontakt der Mitarbeiter untereinander und damit die mögliche Verbreitung des Sars-CoV2-Virus minimiert werden.

Zurück